Gehör verlieren

Die häufigsten Ursachen von Schwerhörigkeit
grüner Vogel

Jedes Gehör hat Grenzen. Es kann Schall nur in bestimmten Lautstärken, Höhen bzw. Tiefen und Entfernungen wahrnehmen. Es kann Informationen nur bis zu einem bestimmten Grad aus Stimmengewirr oder störenden Geräuschen herausfiltern. Und es ist in seiner Leistungsfähigkeit auch zeitlich begrenzt. Es verliert nach und nach hohe Frequenzen. Oder es kann von einem Moment zum nächsten weg sein. Das Gehör hat auch Grenzen an Belastbarkeit und hält nicht alles aus. Die Ursachen von Schwerhörigkeit sind vielfältig.

In Peru (und sicherlich nicht nur dort) gibt sehr viele Hörschädigungen durch Antibiotika-Behandlungen. Dass bestimmte Antibiotika bleibende Hörschäden verursachen, ist bekannt. Dennoch werden sie dort offensichtlich besonders oft verschrieben – in einem Land, in dem sich viele Menschen keine moderne Hörtechnik leisten können.

Dass man seine Hörfähigkeit durch Medikamente verliert, kommt aber auch in Deutschland vor. Und es gibt zich andere Möglichkeiten, wie man sein Gehör verlieren kann. Ich habe zum Beispiel von einem Lehrer gehört, der mit seiner Schulklasse nach London fuhr. Das war in den 80ern. Sie haben sich London angeschaut und kamen dabei zur falschen Zeit an den falschen Ort. Die IRA machte einen Sprengstoffanschlag. Durch die Detonation der Bombe verlor der Lehrer sein Gehör.

Schwerhörigkeit kann für jeden zum Thema werden. Für ganz viele ist es Thema (selbst wenn ihnen das mitunter noch gar nicht klar ist). Hier ein Überblick über die wichtigsten Ursachen von Schwerhörigkeit:

Ursache 1: schlichte Alterung

Meist ist ein nachlassendes Gehör nicht die Folge einer Krankheit oder Verletzung. Das Gehör lässt einfach so nach – als Folge natürlicher Alterung. Die Haarzellen im Innenohr nutzen sich ab (ungefähr wie die Borsten einer Zahnbürste). Auch die Fähigkeit, das Gehörte zwischen den Ohren zu verarbeiten, lässt oft nach. Das ist dann ein normaler Alterungsprozess – so wie das Nachlassen des Sehvermögens oder das Ergrauen der Haare. Nur das graue Strähnen oder Schwierigkeiten beim Lesen viel eher bemerkt werden als ein beginnender Hörverlust. Denn der kommt meist schleichend. Man verliert nach und nach hohe Frequenzen, das Sprachverstehen nimmt ab, mitunter kommen unangenehme Ohrgeräusche hinzu.

zwei weiße Vögel

Körper verändern bzw. entwickeln sich ein Leben lang. Schon weil wir (statistisch gesehen) immer länger leben, nimmt die Zahl der Menschen mit Hörminderung weiter zu. Hinzu kommt, dass das Leben in der modernen Welt lauter ist als je zuvor. Das begünstigt ein frühzeitiges Nachlassen des Gehörs. Und es gibt weitere Faktoren, die mit hineinspielen können. Übrigens: die „Ursache Alterung“ hat nicht unbedingt etwas mit dem tatsächlichen Alter zu tun. Auch wenn vor allem ältere Menschen schlechter hören.

Ursache 2: zu viel Lärm

Lärm zählt ebenfalls zu den wichtigsten Ursachen für Schwerhörigkeit. Das kann extremer Lärm sein, der nur sehr kurz auftritt und dann ein Knalltrauma erzeugt (wie bei einer Explosion). Es kann aber auch Lärm sein, der fortlaufend wirkt – zum Beispiel sehr laute Musik aus Kopfhörern. Womit auch schon gesagt ist: Für das Gehör ist egal, ob du den Lärm magst oder nicht.

Vogel mit weit abstehenden Kopffedern

Lärm steht auch im Verdacht, Auslöser für eine Reihe Krankheiten zu sein – dazu an anderer Stelle mehr. Hier nur so viel: Unser Gehör hat sich über tausende Jahre kaum verändert. Lange Zeit war das gar kein Problem. Es gab kaum Lärm, der dem Gehör gefährlich werden konnte. Die lautesten, von Menschen erzeugten Geräusche waren Kriege und Glocken. – Bis zur Zeit der Industrialisierung. Und heute ist Schwerhörigkeit durch Lärm eine der häufigsten gesundheitlichen Einschränkungen, die sich Leute im Beruf zuziehen; obwohl ab bestimmten Lärmbelastungen Gehörschutz vorgeschrieben ist. (Auch bei vielen anderen Situationen solltest du an Gehörschutz denken.)

Ursache 3: liegt in der Familie

Wenn ich Leute interviewe, die mit Technik hören, dann erzählen sie häufiger, dass die Schwerhörigkeit in ihrer Familie liegt. Mitunter gibt es eine ganze Reihe Verwandte, die auch schwerhörig sind (bzw. die es zu Lebzeiten waren). Wie das genau aussieht, ist ganz verschieden. Es kann sein, dass das Gehör bei mehreren Familienmitgliedern relativ frühzeitig altert. Es kann auch sein, dass man aus genetischen Gründen empfindlicher auf Lärm reagiert. Oder die Familie neigt eher zu Ohrenentzündungen. Andererseits gibt es auch gehörlose Eltern, die hörende Kinder bekommen. (Diese Kinder nennt man CODA-Kinder; CODA ist die englische Abkürzung für Children of Deaf Adults.) Schwerhörigkeit bzw. Gehörlosigkeit kann also genetisch bedingt sein, muss es aber nicht.

Ursache 4: Infektionen und Krankheiten

Auch eine Infektion kann dazu führen, dass sich das Gehör verschlechtert. Mitunter reicht schon ein Schnupfen. Es gibt zich verschiedene Schnupfen-Viren. Die meisten sind harmlos. Doch manche können eine Entzündung des Ohres oder einen so genannten Paukenerguss auslösen.

zwei Tauben

Vielleicht hattest du schon mal eine Mittelohrentzündung. Kinder bekommen das oft, aber auch Erwachsene. Man hat einen Schnupfen, der sich anfangs nur zwischen Nase und Rachen anspielt. Doch dann gelangen Viren oder Bakterien durch die Ohrtrompete bis ins Mittelohr und entzünden auch das. Es kann sehr schmerzhaft werden. Meist helfen Antibiotika. In bestimmten Fällen kann aber auch das Gehör geschädigt werden.

Zu einer Mittelohrentzündung kann es übrigens auch kommen, wenn nach dem Baden oder Tauchen Wasser im Ohr bleibt. Wer besonders empfindlich ist, sollte im Wasser besser Gehörschutz nehmen. Gerade bei Kindern empfiehlt sich das oft.

Den Hörsinn schädigen können auch andere Erkrankungen wie eine Gehirnhautentzündung (Meningitis), Scharlach oder Masern. Oder es kann zu einer Verknöcherung der kleinen Gehörknöchelchen im Mittelohr kommen, die den Schall danach nicht mehr so gut weiterleiten. (Das nennt man Otosklerose. Um Otosklerose ging es auch in meiner Artikel-Serie über Einsteins Hörgerät.)

Ursache 5: Ungesundes Zeug

Viel Rauchen und viel Alkohol – beides nicht gut für die Ohren. Hat man zu viel Alkohol im Blut, kann das die kleinen Haarzellen ebenfalls schädigen. Und Rauchen steht u. a. im Verdacht, die Durchblutung des Innenohrs zu stören. Auch hohe Cholesterin-Werte oder Diabetes sollen Schwerhörigkeit begünstigen.

Ursache 6: Medikamente

Das Beispiel aus Peru hatte ich schon genannt. Es kommt auch in Deutschland vor, dass man in Folge einer Antibiotika-Behandlung schwerhörig wird; wobei dann nicht immer klar ist, ob es an den Antibiotika lag oder doch an der Krankheit, gegen die sie eingesetzt wurden. Und es gibt Medikamente, bei denen von vornherein klar ist, dass das Risiko einer Schwerhörigkeit besteht – und dass man dieses Risiko in Kauf nehmen muss. Hier fällt mir ein Mann ein, der mir im Interview erzählte, wie er einen Teil seines Gehörs durch eine Krebstherapie verloren hat.

Ursache 7: Hörsturz

Von einem Moment auf den anderen ist das Gehör weg. Oder man wacht auf, und stellt fest, dass man nichts mehr hört. – Schätzungen sprechen von 150.000 Deutschen pro Jahr, die einen Hörsturz haben. Andere Schätzungen liegen sogar noch deutlich höher. Ein Hörsturz – auch „Ohr-Infarkt“ genannt – kann vorübergehend sein. Er kann aber auch eine bleibende Hörschädigung nach sich ziehen. Es gibt Fälle, in denen das Gehör ganz wegbleibt. Häufiger geht ein Hörsturz auch mit Ohrgeräuschen einher.

Pfauenkopf

Die Ursache für Hörstürze ist noch nicht abschließend geklärt. Die Durchblutung des Innenohres ist gestört. Sehr wahrscheinlich ist, dass Stress eine Rolle spielt. Übrigens können die langfristigen Folgen eines Hörsturzes sehr davon abhängen, ob man schnell zum Arzt geht oder wartet. – Auf keinen Fall warten!

Ursache 8: Verletzungen

Unser Gehör liegt zwar relativ gut genschützt. Dennoch kann es zu Verletzungen kommen. Am häufigsten ist eine Verletzung des Trommelfells – ein Loch oder Riss. Ursachen sind verschiedene denkbar – etwa ein Schlag aufs Ohr, eine Explosion, spitze Gegenstände im Ohr… Die gängigen Wattestäbchen (die man nicht nehmen soll!) können zu solchen Verletzungen führen. Sogar ein Kuss aufs Ohr kann so viel Druck erzeugen, dass das Trommelfell reißt. Typische Anzeichen: Es tut weh und man hört schlechter.

Ursache 9: Sonstiges

Die sonstigen Ursachen von Schwerhörigkeit sind in aller Regel nur vorübergehend, verschwinden von selbst oder lassen sich mit relativ wenig Aufwand abstellen:

Es kann sein, dass Ohrenschmalz (bzw. Cerumen) den Gehörgang verschließt. In aller Regel reicht dann einmal Durchspülen beim Ohrenarzt, danach hört man wieder wie vorher. In einem anderen Artikel habe ich schon erklärt, das Cerumen kein Dreck ist – sondern vor allem ein ziemlich wichtiger Ohrenschutz. Eine Cerumen-Verstopfung kann vorkommen; sie hat aber nichts damit zu tun, dass du (hoffentlich!) keine Wattestäbchen benutzt hast. Und wenn die Verstopfung erstmal da ist: Versuch lieber gar nicht erst, dir selbst mit Wattestäbchen zu helfen. Das funktioniert nicht. Du riskierst jedoch eine Trommelfell-Verletzung.

fliegende Taube

Es kann auch sein, dass du aufgrund einer starken Luftdruckveränderung schlechter hörst – etwa bei Start- und Landung im Flugzeug. Wie das funktioniert, habe ich auf der zweiten Exkursion ins Ohr erklärt, außerdem im Beitrag über Ohrendruck im Flugzeug (mit zahlreichen Tipps für Flugzeugohren). In aller Regel ist so ein Hörproblem schnell vorbei. Wenn nicht, könnte das z. B. an einer gleichzeitigen Entzündung liegen. – Dann besser zum Ohrenarzt gehen!

PS 1: Die Bilder im Beitrag stammen übrigens aus dem Cromhout Huis in der Herengracht 366-368 in Amsterdam. Ich hatte überlegt, welche Bilder am besten zu einem Beitrag über die Ursachen von Schwerhörigkeit passen. Und ich bin dann auf diese Vögel gekommen, die alle ausgestopft sind und deshalb natürlich nicht mehr singen (oder was Vögel sonst noch für Laute von sich geben…). Das Cromhout Huis ist eines dieser herrschaftlichen Grachtenhäuser, in denen man sehen kann, wie reiche Amsterdamer Familien – hier die Familie Cromhout – in früheren Jahrhunderten gelebt haben. Die Cromhouts hatten offensichtlich ein Faible für ausgestopfte Vögel (die nicht mehr singen). Wenn man durch das Haus geht, fühlt man sich irgendwie ständig beobachtet…

PS 2: Kennst du eigentlich schon unseren Beitrag über die Zwitscher-App? Da geht es vor allem um Vögel, die noch singen können…


Vorheriger Beitrag
Schuld sind die mit den großen Ohren…
Nächster Beitrag
Ohrentesten selbstgemacht

10 Kommentare. Leave new

  • Wenn man sich diese Geschichten durchliest, merkt man erst, wie empfindlich unser Gehör ist. Es ist keineswegs eine Selbstverständlichkeit mit komplett funktionierenden Sinnen zu leben. Meine Nichte dritten Grades hat bei einem Unfall ihr Gehör schwer geschädigt, sie geht seitdem zu eine Hörverlust Beratung und ist auch in psychologischer Betreuung. Aber ich sehe, wie es ihr zu schaffen macht. Man sollte nichts, als Selbstverständlichkeit nehmen.

    Antworten
    • MSchaarschmidt
      11. Februar 2019 10:50

      Danke für den Kommentar. Freut mich, und alles Gute für deine Nichte!

  • Jeder von uns altert sich auf seine besondere Weise. Aber das Problem mit dem Gehör hat meinen Vater betroffen, woran ich mich bis jetzt noch nicht gewöhnen kann. Habe aus der Erörterung der Ursachen begriffen, dass der heutige Lärmpegel echt hoch ist. Vielleicht auch Stress und … wir suchen nach einem Hörgerät. Sehr dankbar für den interessanten Beitrag auch für meinen Sohn, der ohne Hörkörper nie rausgeht!

    Antworten
    • MSchaarschmidt
      21. Juni 2019 22:48

      Herzlichen Dank für deinen Kommentar und viel Erfolg bei der Suche. Tipps dafür findest du übrigens auch auf dem Blog. Empfehlen würde ich z. B. den Beitrag “Wie viel kostet ein Hörgerät” (Teil 1 und 2) in der Rubrik Hör-Technik. Alles Gute! MS

  • Viren und Bakterien verursachen Schnupfen, den aber die Schwerhörigkeit beeinflusst. Ich hatte keine Mittelohrentzündung, aber höre dazu schlecht nach der Erkältung. Ich versuche mal was bei Apotheke zu kriegen. Danke für den Beitrag über die Ursachen von Schwerhörigkeit!

    Antworten
    • MSchaarschmidt
      8. April 2020 15:22

      Hallo Richard, danke und gute Besserung.Viele Grüße, Martin

  • Mein Bruder hat früher oft laute Musik gehört. Und dann wirklich richtig laut. Und jetzt hat er Hörstörungen und Schwierigkeiten bei der Kommunikation.

    Antworten
    • MSchaarschmidt
      24. April 2020 9:14

      Hallo Oscar, dann macht dein Bruder hoffentlich etwas, um diese Schwierigkeiten auszugleichen. Sonst empfiehlst du ihm einfach mal, ein bisschen in diesem Blog zu lesen? Viele Grüße, Martin

  • Es ist mir neues Wissen, dass Hörprobleme in der Familie liegen können. Sogar Ohrenentzündungen können in der Familie liegen. Meine Mutter fängt an, etwa Schwierigkeit beim Hören zu haben. Es ist nur mit manchen Lärmen aber es wird allmählich schlechter. Hoffentlich habe ich keine Probleme beim Hören, wenn ich älter werde. Ich glaube, wir werden einen Hörtest für sie ausmachen.

    Antworten
    • MSchaarschmidt
      24. April 2020 9:16

      Hallo Hans, ja, auf jeden Fall einen Hörtest machen und aktiv werden. Viel Erfolg und viele Grüße, Martin

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Fill out this field
Fill out this field
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
You need to agree with the terms to proceed

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

Mit unserem News­letter erhalten Sie regelmäßig Artikel, Geschichten und Neuigkeiten rund um das Hören mit und ohne Technik. Informationen zu den Inhalten, der Proto­kollierung Ihrer Anmeldung, dem Versand über den US-Anbieter MailChimp, der statistischen Aus­wertung sowie Ihren Ab­bestell­­möglichkeiten, erhalten Sie in unserer » Datenschutzerklärung

Neueste Beiträge

Kategorien

Menü